Bemalte Eier

 

Die Form des Eis fordert mich  heraus, sie bringt Spannung in die Arbeit, das reizt. Alles verändert sich, wenn man es auf ein Ei malt.

Angefangen hatte alles mit meinem besonderen Interesse an Fachwerkhäusern. Ihre besondere Konstruktion hatte mich faziniert. Ich machte viele interessante Entdeckungen. Ich stellte fest, dass es in der Fachwerkbauweise sehr feine Unterschiede gibt. Jede Epoche und jede Region hat ihre eigenen  Konstruktionen hervorgebracht.

Dann hat mich jemand dazu angeregt, Fachwerkhäuser auf Eier zu malen. Ich fand es besonders interessant, wie sich Perspektiven der Eiform anpassen müssen. Ich hatte Erfolg, er spornte mich an, immer kompliziertere Fachwerkhäuser auf Eiern auszuprobieren. Alle meine Motive gibt es in Wirklichkeit. In über 30 Jahren habe ich viele Häuser auf Eier gemalt. Die meisten Motive stammen dabei aus Franken. Bis heute sind diese Eier mein Markenzeichen geblieben.

Natürlich erhielt ich dann auch Aufträge für Ortsansichten, Häuser, Kirchen, das waren nicht nur Fachwerkhäuser. Ja, sogar auch Schlösser  und alte herrschaftliche Gebäude waren darunter.

Natur brauche ich zum Leben, so sind unter meinen bemalten Eiern immer wieder Blumenmotive zu finden.

Da ich viel in Griechenland bin beschäftige ich mich mit der Geschichte und der Kultur des Landes. Alte griechische Vasenmalereien, Ornamente und auch Ikonen findet man deshalb oft auf meinen Eiern. Vor allem dürfen auch die Eulen nicht fehlen.

Die Märchen der Brüder Grimm liebte ich schon als Kind besonders. Es ist daher nicht verwunderlich, sie auch auf meinen Eiern zu finden.

Alles Ornamentale spricht mich an.  Durch das Wiederholen von Formen entstehen Ornamente. Malt man diese auf ein Ei, entstehen sehr reizvolle neue Gebilde.

Hier nun verschiedene Eier:

Fachwerkhäuser - Gebäude und Ortsansichten

Blumen - Ornamente

Märchen und Eulen

Griechische Ornamente und Ikoneneier

                   

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jutta Triantafyllidis